Easykart-Serie in Österreich - Alles auf easykart.at

3. Easykartrennen Österreich in Ala (IT)

am .

DSC 0158

Vorweg: Das Wetter war sehr schön aber extrem heiss, zum Teil über 40° im Schatten. Alle Beteiligten vom Fahrer, Mechaniker Streckenposten, TK usw. waren extrem gefordert

Das Fahrerlager in Ala ist nicht sehr gross, aber alle Beteiligten waren kooperativ, so dass alle untergekommen sind. Insgesamt waren über 140 Fahrer aller Kategorien anwesend.

Fangen wir bei unserem Rennnachwuchs an:

Easy Training

DSC 0112

Hier hatte sich hoher Besuch bei Easykart Schweiz angemeldet: Es kamen acht Teilnehmer der Kart Schule von BirelART Italien mit Ihrem Lehrer Sabino di Castro und dem VRK Team uns besuchen und zwar in der Kategorie EasyTraining (50ccm).

DSC 0120

Sie fuhren insgesamt mehrere Trainingseinheiten und zwei Rennsimulationen. Sie waren die heimlichen Stars des Wochenendes, so wie sie mit Ihren kleinen Karts ganz wie die Grossen kämpften. Zum Schluss bekam jeder Teilnehmer eine Medaille und natürlich Schweizer Schokolade J direkt aus dem Kühlschrank.

WTP Kartschule

DSC 0239

In der Kategorie WTP Kartschule wurde hart um die ersten drei Plätze gekämpft. Lily Djavanbakht zeigt grossen Kampfgeist und lieferte sich ein spannendes Duell mit Cedrik Malk (CH) mit zum Teil schnell wechselnden Positionen. Schlussendlich entschied Lily das Rennen für sich und fuhr auf Platz 1 dicht gefolgt von Cedrik Malk (Platz 2) und Lewis Päper (CH) (Platz 3). Cedrik war dieses Wochenende vom Pech verfolgt: Angefangen von einem Wespenstich mitten im freien Training bis hin zu technischen Problemen. Aber man kämpfte bis zum Schluss. Auch für Lewis lief es am Wochenende nicht rund, aber auch er zeigte einen sehr guten Kampfgeist.

Easykart 60 ccm

DSC 0198

Hier hatten wir auch Besuch von italienische Gastfahrer aus der Renn-Fahrer – Schule von BirelArt und dem VRK Team aus der Nähe von Monza. Spannende Duelle waren vorprogrammiert. Auf Pool stand Winston Djavanbakht (CH)gefolgt von Fynn Kobler (DE) und Justin Sager (DE) aus dem KSW Team.

DSC 0218

Justin konnte beim Start direkt einen Platz vorwärts machen und heftet sich sofort an Winstons Stossstange und fuhr perfekt in seinem Windschatten. Die beiden bildeten direkt ein Führungsduo. In der dritten Runde setzte sich Winston dann ab und Justin fuhr dann unangefochten auf Platz 2 seine Runden und wurde zweiter. Um Platz drei gab es dann einen heftigen Kampf mit wechselnden Überhohlmanövern zwischen Fynn Kobler (DE) und Tommaso Santi (IT). Beide kämpften sehr fair und aber kompromisslos. Mit einer geschickten Kampflinie konnte sich Fynn Platz drei dann sichern. Das gesamte Verfolgerfeldfeld war sehr eng beieinander. Es war ein spanndes Rennen und wir bedanken uns bei unseren Gästen aus Italien und hoffen auf ein Wiedersehen in Bozen.

Easykart 100

In der Kategorie 100 lieferten sich Benjamin Dam (AT) mit seinem nagelneuen Easykart 100 und Mino Auerbeck (DE) ein spannendes Rennen um Platz 1. Benjamin Dam konnte den Kampf schlussendlich für sich entscheiden und wurde erster. Beide Fahrer breiten sich momentan für das Weltfinale in Lignianio vor.

Es war ein tolles Rennwochenende.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz speziell bei zwei Damen der Dai Trophy Organisation bedanken: Zora, die sich eigentlich um alles (Aufbau, Registration, Pokale, Preise, Rettung etc.) und jeden kümmert und für jeden ein offenes Ohr und meistens auch eine Lösung parat hat. Selbst bei der schwierigsten und häufigsten Frage des Wochenende konnte sie meistens weiterhelfen: Wo ist Siggi? Natürlich auch bei Samantha , die unter andrem auch die Fahrerbesprechung und Zeitnahme organisiert. 140 Fahrer zur Räson zu bringen ist eine Leistung, aber als Juristin hat man starke Nerven. Vielen Dank, dass Ihr Mädels es mit all den Rennmachos aushaltet, sonst könnten wir keine Rennen fahren.

Foto1

Foto2

DSC 0246

DSC 0246DSC 0203DSC 0209